Im Fokus: Analoge Technologiefocus on… Analoge Technologie

  • Analoge Technologie (2007 - Cassette)
Mit dem Album „Analoge Technologie“ (2007) habe ich versucht, das Thema der alten aber liebenswerten Elektronik in den Mittelpunkt zu rücken. Das ist auch der Grund, weshalb als Medium auch die Kassette angedacht war. Zum einen bringt das eine gewisse Atmosphäre mit sich, die natürlich schwer auf andere Art und Weise erzielt werden kann. Schon alleine die Handhabung des Tonträgers ist in diesen Zeiten durchaus ein kleines Abenteuer, angefangen damit, dass sich viele wie vor den Kopf gestoßen fühlen. Meistens hört man, sie hätten gar keinen Kassettenspieler mehr zur Verfügung. Es erinnert viele Menschen daran, dass sich die Technik rasant entwickelt, manchmal auch fast unmerklich. Kinder von heute wissen nicht wie es ist, einer Schallplatte, einer Kassette oder sogar einer CD beim sich drehen zuzusehen. Es gab einem einen physischen Kontakt mit der Musik, zusammen mit dem Booklet. Es ist möglich, dass das Drehen beim Betrachter in Kombination mit der Musik auch eine leicht hypnotische Wirkung hatte.

Die Musik sollte diesen Sachverhalt widerspiegeln. Deshalb lassen sich hier auch Titel wie „Old Technologie“ finden. Die Stücke selber sind in vielerlei Weise auch kontrastreich. Beispielsweise hebt sich „New Technologie“ sehr heraus durch seinen starken und schnellen Rhythmus. Auch die Tatsache, dass das Meiste digital am Rechner entstand, während der größte Teil der Drums in „New Technologie“ aus aufgenommenen Geräuschen diverser Dinge stammt, wie Metallplatten, ist so ein Gegensatz – nicht zu vergessen der Kontrast aus ganz neuen Stücken auf der ersten Seite, einem neuaufgenommenen Stück des Vorgängeralbums und der Originalaufnahme eines ganz alten Stückes, letztere auf der zweiten Seite der Kassette.

„Analoge Technologie“ ist also durch und durch ein Bild des steten Wandels. Und gerade heute, wo sich Wissenschaft und Technik immer schneller entwickeln, vergessen wir zu oft, was gestern war.


|titles=
Old Technology,
In The Machine,
Into The Mind,
New Technology,
Intro,
New Perspective Part 1,
New Perspective Part 2,
New Perspective Part 3,
The Cave Part 1,
The Cave Part 2,
Outro
|artists=Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave]

 

 

  • Analoge Technologie (2007 - Cassette)

With the album „Analoge Technologie“ (2007) I tried to push the topic of old but lovely electronics into the spotlight. This is why the cassette was planed as the storage medium. On one hand, it creates a special atmosphere, which, of cause, can hardly recreated in another way. Just the handling with the tape is nowadays a small adventure on its own, starting with a shock-reaction. They often say that there is no access to an taperecoder any more. It reminds many people that technology develops rapidly, sometimes subtly. Today’s children do not know how it is to watch a rotating LP, tape or even CD. There was a physical contact with the music, together with the booklet. It is possible that the rotation combined with the music had some kind of hypnotic effect.

The music had to mirror these circumstances. Due to this, there are tracks like „Old Technology“. The pieces are quite rich in contrast. For instance, because of its hard and fast rhythm, „New Technology“ juts out. Also the fact that the majority of the material was made digitally on the pc, while the drums on „New Technology“ came mostly from recordings of many diffenrent things, like metal-plates, is such a contrary – last but not least the contrast of completly new pieces on the A-side, a new recorded track from the predecessing album and the original recording of a very old piece, the last two on the B-side of the cassette.

„Analoge Technologie“ is consequently totaly a picture of constant change. And especially today, while science and technology develop faster than before, we forget too often what was yesterday.


|titles=
Old Technology,
In The Machine,
Into The Mind,
New Technology,
Intro,
New Perspective Part 1,
New Perspective Part 2,
New Perspective Part 3,
The Cave Part 1,
The Cave Part 2,
Outro
|artists=Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave,Cave]

 

 

Im Fokus: Electric Pulse (remastered)focus on… Electric Pulse (remastered)

Electric Pulse ist ein Stück aus dem Album Seemingly Dead (2007), dessen Thema Elektrizität und Strom, vor allem im Zusammenhang mit Maschinen und Geräten, auch im Kontext vergangener Technik, ist. In diesen Hintergrund reiht sich jenes Stück ein. Der Gedanke, der den Namen bestimmte, war die Vorstellung eines Stromes in einer Leitung, sozusagen, die Fokusierung auf eine solche scheinbare Banalität. Vor meinem inneren Auge wurden die Elektronen in der Leitung sichtbar, wie sie sich in einer fantastischen Geschwindigkeit fortbewegen und dadurch oftmals unglaubliche Kettenreaktionen auslösen, wie beispielsweise in einem analogen elektronischen Synthesizer.

Die Umsetzung von Electric Pulse geschah damals komplett auf Softwarebasis. Der Bass-, sowie der Lead-Sound stammen aus einem Programm, das ein modulares Moog-System nachahmt. Der helle, leicht effektartige Klang, der auch ganz am Schluss des Stückes zu hören ist, ist ebenfalls eine Software, diesmal basierend auf einem Yamaha CS-80 Synthesizer. Die beiden Zwischenteile mit dem Klang, welcher im Stereobild verteilt ist, werden gespielt von einem Roland RS-202 aus einer Sample-Bibliothek. Der chorartige Sound im Hintergrund ist auch ein solches Sample, jedoch von einem Mellotron. Nun bleiben noch die Drumklänge, die primär am Anfang des Stückes dominieren. Dabei handelt es sich auch um Samples, allerdings wurden diese selber erstellt. Zum einen stammt das Rauschen, das den Anfang macht, von einer umgebauten Stereoanlage (MHC 2200 RM). Alle weiteren Klänge sind Aufnahmen vom Scratchen einer Schallplatte (Bergvagabunden). Diese Aufnahmen wurden dann geschnitten, bearbeitet und rhythmisch in das Stück eingebunden.

Da die Aufnahme aus dem Jahr 2007 eine eher schlechte Qualität hat, gibt es nun eine neu aufgenommene und remasterte Version mit nur kleinen Veränderungen im Stück selber. An dieser Stelle also die neue Version, die alte aus dem Album Seemingly Dead und am Schluss noch die live Version aus dem Album Live im Musik-Cafe (2010).

[audio:http://cavemusic.mircol.de/Audio/other/Electric%20Pulse%20(remastered).mp3,http://cavemusic.mircol.de/Audio/Seemingly%20Dead%20(2007)/10%20Electric%20Pulse.mp3,http://cavemusic.mircol.de/Audio/Live%20Im%20Musik-Cafe%20(2010)/09%20Electric%20Pulse.mp3|titles=Electric Pulse (remastered),Electric Pulse (original),Electric Pulse (live 2010)|artists=Cave,Cave,Cave]

Hier können Sie die remasterte Version auch downloaden: Electric Pulse (remastered)

 

 

 Electric Pulse is a piece from the album Seemingly Dead (2007), whose topic is electricity and current, especially in coherency with machines and devices, also in the context of bygone technics. In this background, this composition is embedded. The thought, which influenced the name, was the imagination of a current in a cable, sort of focusing on an apparent banality. In my mind, the electrons appeared, how they move with a fascinating speed and hence often trigger a chain reaction, like in an analogue electronic synthesizer.

The realisation of Electric Pulse was completely based on software. The bassline, as well as the lead-sound came from a program, which simulates a modular Moog-system. The high effect-like sound, which also appears in the end of the track, came from software, too, this time based on a Yamaha CS-80 synthesizer. Both parts in between, with the sound spread in the stereo panorama, are played by a sample of a Roland RS-202 from a sample-library. The choir-like sound in the background is also such a sample, but this time from a Mellotron. Now the drums are left, dominant in the beginning of the piece. These are samples, too, however, these were made on my own. The noise in the very beginning came from an altered hi-fi system (MHC 2200 RM). The rest are recordings of scratchings on a turntable with a LP (Bergvagabunden). The recordings were edited and placed rhytmically in the composition.

Due to the fact, that the version from 2007 has a quite bad quality, a rerecorded an remastered version with just few changes was made. At this point you get the new one, the version from the album Seemingly Dead and, last but not least, the live-version from Live im Musik-Cafe (2010).

[audio:http://cavemusic.mircol.de/Audio/other/Electric%20Pulse%20(remastered).mp3,http://cavemusic.mircol.de/Audio/Seemingly%20Dead%20(2007)/10%20Electric%20Pulse.mp3,http://cavemusic.mircol.de/Audio/Live%20Im%20Musik-Cafe%20(2010)/09%20Electric%20Pulse.mp3|titles=Electric Pulse (remastered),Electric Pulse (original),Electric Pulse (live 2010)|artists=Cave,Cave,Cave]

You can get the remastered version here: Electric Pulse (remastered)